sensorart st. gallen

SensorArt, ein Kunstprojekt in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen.

Grundlage für das Konzept ist die Idee von Professor Dr. Elgar Fleisch, Paul Rigger, Gerd Schwanitz und Dr. Markus Weinberger digitale Kunst mit Sensoren zu kombinieren und interaktive Kunstobjekte zu schaffen.
Der Doktorand Paul Rigger beschäftigt sich im Rahmen seiner Forschung mit dem Internet der Dinge. Er arbeitet am Bosch Internet of Things Lab der Universität St. Gallen, das von Markus Weinberger geleitet wird. Im Detail geht es dabei um die Vernetzung von alltäglichen Dingen. Vernetzte Sensoren sind ein Teil davon. Über die Darstellung des Gemessenen in Kunst eröffnen sich komplett neue und spannende Anwendungsgebiete.

Das Werk Hypnos wird derzeit umgesetzt. Es wird im Eingangsbereich des Zentralen Institutsgebäudes der Universität St. Gallen aufgehängt werden.

  • Auftraggeber: Universität St. Gallen, Institut für Technologiemanagement
  • Sponsor: Zumtobel Group AG